Ein Tag im Leben eines Implemen­tierungs­beraters insight 03. Januar 2019

Seit 2016 unterstützt Michael bei change2target einen Automobilhersteller dabei, ungenutzte Vertriebspotenziale zu identifizieren und zu heben.

 

Michael ist Implementierungsberater. Einer der anpackt, Probleme löst und im engen Austausch mit dem Kunden Strategien erfolgreich umsetzt.

Ein guter Arbeitstag ist für Michael einer, an dem er nicht nur am Schreibtisch sitzt. Viel lieber ist er unterwegs, im Einsatz bei seinem Kunden. So will es auch das Jobprofil eines Implementierungsberaters: Es geht vor allem ums Umsetzen. Ist eine Projektstrategie verabschiedet, hat es oberste Priorität, mit einer Vielzahl von kleinen Schritten vorwärts zu kommen und ganz konkret alles dafür zu tun, gemeinsam mit dem Kunden die gesetzten Ziele zu erreichen. Michael sagt: „Ich will Wissen weitergeben und für Probleme konkrete Lösungen entwickeln. Dabei hilft dem Kunden auch mein Blick ‚von außen‘.“

 
Buntes Aufgabenfeld

 

Bei change2target arbeitet Michael seit August 2016. Als Implementierungsberater arbeitet er heute für einen global tätigen Automobilhersteller. Dabei geht es darum, bisher nicht genutztes Marktpotenzial beim Vertrieb von Original-Ersatzteilen an Freie Werkstätten zu identifizieren und diesen Vertriebskanal auszubauen. „Ich bespreche mit den Handelspartnern künftige Vertriebsaktivitäten, um die Umsätze mit freien Werkstätten zu steigern. Außerdem schaue ich mir an, welche Potenziale noch ausgeschöpft werden können und gebe entsprechende Handlungsempfehlungen.“

Ein zentrales Element ist dabei das so genannte Professional Service Network mit dem Werkstätten Unterstützung bei der Bestellung und Nutzung von Originalteilen erhalten.Michaels Aufgabe besteht darin, das Netzwerk gemeinsam mit dem Kunden inhaltlich und funktional weiterzuentwickeln.

Michael führt bei den Händlern neue Funktionen ein und unterstützt sie beim Marketing, etwa mit Werbevorlagen, oder im Rahmen von Schulungen. Doch das ist noch nicht alles: Michael hilft dabei, Bonusprogramme für Händler zu konzipieren, Durchführungsbestimmungen und Präsentationen zu erstellen, nimmt an regionalen Strategiemeetings teil und wirkt als Spezialist bei Schulungen für Händler und Partner mit.

 

Arbeit selbst einteilen und Verantwortung übernehmen

 

„change2targt gibt jedem Mitarbeiter die Möglichkeit, Verantwortung für Projekte und Kunden zu übernehmen und seine individuellen Talente einzubringen.“ Denn entscheidend sind für alle bei change2target der Mehrwert und die Wertschöpfung für den Kunden. „Montags habe ich meistens meine festen Termine beim Kunden, zum Beispiel den Jour fixe mit dem Projektteam für das Teilenetzwerk. Die Handelspartner besuche ich dann meistens von Dienstag bis Freitag. Wenn kein Besuch geplant ist, arbeite ich an den Tagen auch ab und zu im Homeoffice.“

Für den Betriebswirt ist auch Learning on the Job immens wichtig. „Mein Beruf besteht aus immer wieder neuen Situationen und Themen. Ich lerne täglich dazu.“ Aber gibt es denn nichts, was ihn manchmal stresst? „Doch, wenn ich wichtige Informationen nicht rechtzeitig erhalte oder meine Terminplanung umgeworfen wird“, sagt er und schiebt gleich hinterher: „Aber die Flexibilität ist ja auch enorm wichtig, um Projekte erfolgreich umzusetzen. Das macht die Arbeit jeden Tag aufs Neue spannend!“

Zurück
Go Top